Die menschliche Haut ist ein wahres Wunderwerk. Sie schützt den Körper vor jeglichen Außeneinwirkungen. Zudem ist sie Sinnes- und Ausscheidungsorgan zugleich. Vielfach wird die Haut als Spiegel der Seele und des allgemeinen Gesundheitszustandes betrachtet. Man kann die persönliche Schönheit und Gesundheit der Haut durch eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr auf einfache Weise unterstützen. Regelmäßiges Wassertrinken kann hierzu einen guten Beitrag leisten.

Die menschliche Haut: Schutz und Empfindung

Der medizinische Fachbegriff für die Haut ist Cutis. Ohne diese elastische und dehnbare Hülle wäre kein Leben möglich. Die Cutis umzieht die komplette äußere Oberfläche des menschlichen Körpers und begrenzt ihn somit zur Außenwelt. Damit erfüllt sie eine wichtige Schutzfunktion. Sie schirmt den Organismus vor gefährlichen Einflussfaktoren von außen ab. Dies können beispielweisKrankheitserreger, Strahlen, wie Sonnenlicht, chemische Stoffe oder auch variierende Temperatureinflüsse sein. Zusätzlich schützt sie den Körper vor Austrocknung. Sie besteht aus den drei Schichten Oberhaut (Epidermis), Lederhaut (Corium) und Unterhaut (Subcutis). Zusammen können alle drei Schichten einen optimalen Schutz gewährleisten. Als größtes Einzelorgan des menschlichen Körpers beherbergt sie das Kälte- und Wärmeempfinden, das Schmerzempfinden und den Tastsinn.

Wasser als Hautbestandteil

Die Haut besteht zu rund 80 Prozent aus Wasser. Darum wird ihre Arbeitsweise bei Flüssigkeitsmangel schnell negativ beeinflusst. Somit ist eine Flüssigkeitsversorgung von innen äußerst wichtig. Das sieht man auch, wenn man die Gesamtflüssigkeitsverteilung im Körper betrachtet. Rund ein Drittel der Gesamtflüssigkeit wird in der Cutis gespeichert. Je nach Körpergröße und Körperfülle wird bei einem durchschnittlichen Erwachsenen eine Gesamtfläche von bis zu 2 Quadratmetern mit der Haut bedeckt. Damit die Haut optimal arbeiten kann, wird sie über das Blut mit Wasser und zahlreichen Nähr- und Wirkstoffen versorgt. Wie Wissenschaftler an der Charité in Berlin herausfanden kann man die Durchblutung bereits durch das Trinken von 0,5 Liter Wasser verbessern. Durch die gesteigerte Durchblutung wird der Hautstoffwechsel aktiviert und somit auch die Sauerstoffversorgung verbessert.

Wasser wirkt effektiv

Nach dem Trinken von einem halben Liter Leitungswasser zeigt sich bereits nach etwa 10 Minuten eine Optimierung in der Haut. Ein Forschungsteam an der Berliner Charité konnte den Trinkeffekt bereits nach dieser kurzen Zeit in der Haut nachweisen. Hier konnte man eine bessere Durchblutung, eine optimalere Sauerstoffversorgung und ein vermehrter Hautstoffwechsel nachweislich messen Ein aktiverer Stoffwechsel in der Haut optimiert die Abwehr- und Schutzfunktion. Er unterstützt zusätzlich auch eine sichtbare Vitalität und Gesundheit der Haut. Denn langfristig kann die Haut nur schön aussehen, wenn sie mit ausreichend Wasser, Nähr- und Wirkstoffen versorgt wird. Wasser versorgt die Hautzellen nicht nur mit Feuchtigkeit, sondern auch mit Volumen. Dies wirkt sich auf die Elastizität aus. Durch die bessere Durchblutung bekommt sie eine angenehm rosige Farbe. Bei Wassermangel trocknet die Haut regelrecht aus. Schnell wird sie rissig und rau und kleine Fältchen entstehen.

Übrigens:

Die Kosmetikindustrie arbeitet bei Feuchtigkeitscremes und Lotionen auf Wasserbasis. Diese können zwar kurzfristig von außen das Aussehen optimieren, allerdings die Feuchtigkeitsdepots in der Haut müssen von innen aufgefüllt werden, damit die Haut gesund und schön bleibt. Regelmäßiges Wassertrinken hilft!