In der kalten und dunklen Jahreszeit fällt vielen Menschen das Aufstehen morgens nicht ganz leicht. Damit dem perfekten Start in den Tag ein wenig nachgeholfen werden kann, gibt es einen ganz einfachen „Wasser-plus-Trick“. Wer morgens nicht gerne aufsteht, sollte es einfach mal probieren. Warmes Wasser mit Zitrone ist ein prima Begleiter, um morgens munter durchzustarten.

Zubereitung von Zitronenwasser

Die Zubereitung des Muntermachers ist denkbar einfach. Warmes Wasser aus der Wasserleitung kann die Grundlage bieten. Wer grundsätzlich Wasser lieber abkocht, kann Leitungswasser bzw. kohlensäurefreies Mineralwasser nach dem Kochen auf um die 37 °C abkühlen lassen. Einige Wasserkocher können die Temperatur auf genau 37 °C einstellen. Auf eine Tasse oder ein festes Wasserglas, mit 200 bis 250 ml Wasser, kommen eine halbe bis ganze frisch ausgepresste Zitrone. Hier sollten Sie selbst ausprobieren, wie intensiv die Säure der Zitrone für Ihren Magen sein darf, damit sich das Zitronenwasser dort angenehm anfühlt.

Die Wärme des Wassers tut gut

Der menschliche Körper besitzt eine normale Kerntemperatur von zwischen 36,3 und 37,4 °C. Jedes Getränk, das über dieser Temperatur liegt, benötigt vom Körper eine Abkühlung, um verstoffwechselt zu werden. Liegt das Getränk unter der Temperaturgrenze, muss es vom Organismus angewärmt werden. Sowohl für die Erwärmung, als auch für das Abkühlen benötigt der Körper Energie. Morgens ist der Stoffwechsel – nach dem Schlaf in der Nacht – aber noch nicht richtig in Gange. Daher tut es dem Körper besonders gut, wenn er warme, aber keine heißen, Getränke bekommt.

Frische Zitrone: Vitamin C-Vitalitätsplus

Wasser trinken am Morgen ist für dem Körper eine Wohltat. Durch den Zusatz von frisch gepresstem Zitronensaft bekommt er zudem gleich morgens eine gute Portion an Vitamin C. Dies kommt der Gesundheit sehr zu Gute, denn Vitamin C stärkt das Immunsystem und besitzt entzündungshemmende Eigenschaften. Da Zitronen auch den Mineralstoff Kalium enthalten, der die Nerven- und Gehirnfunktionen sowie die Blutdruckregulation unterstützt, bekommt Ihr Körper eine gute morgendliche Unterstützung für seine Vitalität. Die enthaltenden Antioxidantien sind hilfreich für den Zellschutz und spiegeln sich langfristig somit auch in einem besseren Hautbild wider.

Die Zitrone kann noch mehr

Auch wenn die Zitrone sauer schmeckt, so wirkt sie im Körper basisch. Dadurch kann der natürliche PH-Wert im Körper ausgeglichen werden. Vor allem an Tagen, an denen Sie viele zuckerhaltige Lebensmittel und Getränke konsumieren, die auf den Organismus eine saure Wirkung haben, ist dieser Ausgleich für den Körper besonders wichtig. Die Verdauung kann zudem schon morgens durch das Zitronenwasser optimiert werden, da es die Magensäureproduktion anregt. Auch wird die Leber durch Zitronensäure stimuliert und lässt diese aktiver arbeiten. Da in der Nacht Reinigungsprozesse im Körper ablaufen, kann das Zitronenwasser morgens gleich bei Entgiftungsprozessen mithelfen. Dies ist auch für Abnehmwillige ein wichtiger Aspekt, ebenso wie das in der Zitrone enthaltene Pektin, das als natürlich dezente Appetitbremse wirken kann.

Ein Tipp zur geschmacklichen Abwechslung:

Leicht gesüßt, mit einem halben Teelöffel Honig, verliert das Zitronenwasser an Säuregeschmack. Auch eine Prise Ceylon-Zimt zur Geschmacksverfeinerung des Zitronenwassers ist eine gute Wahl. Beide Zusätze tun dem Stoffwechsel gut und belasten ihn nicht.